Schwere Gedanken...oder "Befreiung der Seele"

Auch wenn es heisst, "Reden ist Silber, Schweigen ist Gold!"...ich wünschte ich könnte länger schweigen, doch es belastet mich zu sehr...

 

Ich lernte vor knapp einem halben Jahr eine junge Frau kennen, ich weiss nicht mehr den genauen Tag, oder warum wir miteinander sprachen. Ich weiss nur, dass es für mich der schönste Zufall überhaupt war...die nächsten Tage verbrachten wir damit, abends zu telefonieren. Am Ende vom April fragte ich sie, ob sie mit mir nicht etwas einkaufen wolle...immerhin hatte sie genaue Ortskenntnisse, und wusste genau, wonach ich suchte. Am darauf folgenden Tag trafen wir uns dann bei ihr in der Stadt, der erste Moment, wo wir uns sahen...ich bekomme jetzt noch eine Gänsehaut, so überwältigt bin ich von ihren Augen, ihrem Auftreten, ihrem unbeschreiblich wundervollem Wesen...wir verbrachten vielleicht nur zwei oder drei Stunden an jenem Vormittag, und doch waren es die schönsten Stunden, die ich bis dahin in diesem Jahr hatte. Wir verstanden uns so gut, als wären wir alte Freunde, die sich jahrelang kannten, und nach einer langen Trennung wiederfanden...nach diesem Treffen sahen wir uns lange Wochen nicht wieder...wir telefonierten zwar noch ein paar Male miteinander, doch wirklich in ihrer Nähe sein konnte ich nicht. Da wandte sich das Schicksal zu meinen Gunsten...es stand eine Veranstaltung vor der Tür, wo wir uns wiedersehen würden...und sie fragte mich, ob ich einer ihrer Freundinnen nicht eine momentane Bleibe bieten könnte. Ich schlug ihr diese Bitte nicht aus, da ich hoffte, sie so öfter sehen zu können. So ergab es sich, dass ich ihre Freundin abholen sollte, und ich sah sie wieder, ihre klaren funkelnden Augen, dieses Glitzern, diese Anmut ihrer Bewegungen...es folgte ein wunderschöner Abend mit aussergewöhnlichen Menschen, die ich allesamt auf ihre Weise in mein Herz geschlossen habe. An einem der folgenden Tage, als es wieder so heiss war...richtig, es war Mitte bis Ende Juli...waren ihre Freundin und ich uns einige, dass wir sie einladen würden, sich mit uns abzukühlen. Wir brauchten zwar paar Minuten, doch dann stimmte sie uns zu, und wir machten uns auf den Weg zu einem nahegelegenen See, wo wir einen wunderbaren Nachmittag und Abend miteinander verbrachten, der meiner Meinung nach viel zu schnell endete. Wenige Tage später war dann die besagte Veranstaltung, wo wir auch schöne Stunden hatten, und auch hier folgte ein Besuch an dem See...auch hier gab es einzelne Momente, die bis in alle Ewigkeit hätten andauern dürfen...seitdem habe ich sie zwar immer wieder für ein paar Stunden getroffen, und doch fehlt die Magie dieser ersten Momente, dieser einzigartigen Stunden...

 

Je te donne mon coeur, mon amie.

Wenn ich dich schon nicht glücklich machen darf, so hoffe ich doch, dass du jemanden hast, der deiner würdig ist.

24.10.06 17:56

Werbung


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Fu Fan / Website (24.10.06 18:13)
Tolle Art über eine Person zu schreiben.
Ich wünschte ich könnte das auch.

ich weiß (oder glaube zumindest) zu verstehen, wie und was du fühlst. Der letzte Satz ist echt ... gewagt ist das falsche Wort, mir fällt gerade das passende nicht ein. Es gäbe tausend um es zu Beschreiben, aber das richtige fehlt. O.o

Es stimmt einfach.

Gruß,
Fu Fan.


cold (24.10.06 21:10)
Du hast wirklich eine Gabe zu schreiben ... aber nicht einfach nur zu schreiben ... nein ... du kannst das, was du fühlst so -wie soll ich sagen?- ...GUT ausdrücken, dass sogar jemand wie ich mich irgendwie zumindest ein bissel in die Lage versetzen kann ...

Ich hoffe du wirst doch dein Glück zusammen mit ihr finden ... *Daumen drücktz* ^.^


Wicht / Website (15.2.10 22:14)
Als Verheirateter Mann dem seine Frau eines Tages mal ein Satz sagte!

WORAUF WARTET IHR KERLE EIGENTLICH IMMER!
In diesem Sinne...ich bin nun mit nem Ring am Finger, den das warten lohnt nicht immer

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen